Das Berufswahl-SIEGEL ist in Hessen das Gütesiegel Berufs- und Studienorientierung Hessen. Es zeichnet seit 2010/11 Schulen aus, die die Standards der hessenweiten Strategie OloV (Optimierung der lokalen Vermittlungsarbeit im Übergang Schule – Beruf) und die Vorgaben des Erlasses zur Ausgestaltung der Berufs- und Studienorientierung in Schulen in vorbildlicher Weise umsetzen. Das Siegel gilt jeweils für drei Jahre, nach der zweiten Rezertifizierung fünf Jahre.

Träger sind das hessische Kultusministerium, das hessische Ministerium für Wirtschaft, Verwaltung, Energie und Landesentwicklung, die Bundesagentur für Arbeit – Regionaldirektion Hessen, SCHULEWIRTSCHAFT Hessen, die ARGE der Handwerkskammern Hessen, die ARGE der Industrie- und Handelskammern Hessen sowie die Vereinigten Hessischen Unternehmerverbände (VhU).

Die Kriterienkataloge für die Erst- und Rezertifizierung setzen das bundeseinheitliche Dachkonzept des Netzwerks Berufswahl-SIEGEL um und spiegeln in den einzelnen Items die Standards der hessenweiten Strategie OloV wider.

Hier geht’s zum Kriterienkatalog.

Die Ausschreibung zur Teilnahme an den Zertifizierungsverfahren erfolgt jährlich. In der Regel erfolgt die Ausschreibung im Frühjahr, begleitet durch Informationsveranstaltungen.

Die Bewerbungen für 2016/2017 sind zurzeit abgeschlossen, die Verleihung erfolgt im September 2017.

Hier geht’s zu den Ausschreibungsunterlagen und Terminen.

Eine Jury aus Vertretern aller Träger prüft die Bewerbungen und entscheidet über die Teilnahme der Schule am Audit. Die Auditteams, die durch SCHULEWIRTSCHAFT Hessen organisiert werden, besuchen die Schulen und prüfen in einem umfassenden Verfahren, ob die Kriterien erfüllt worden sind. Die Jury entscheidet auf Vorlage der Auditteams über die Vergabe des Siegels.

Ihr Ansprechpartner:

Katharina Heinen

Hessisches Kultusministerium
Luisenplatz 10
65185 Wiesbaden

T: 0611/3682220
F: 0611/327152222

katharina.heinen@kultus.hessen.de
www.olov-hessen.de