skip to Main Content

42 SIEGEL-Schulen in Bayern ausgezeichnet

Berufsorientierung – ausgezeichnet! 42 Schulen in Bayern – 8 in Unterfranken, 16 in Schwaben und 18 in Niederbayern – wurden gestern mit dem Berufswahl-SIEGEL des Bildungswerks der Bayerischen Wirtschaft ausgezeichnet. Die Schulen sind in besonderem Maß engagiert, wenn es um die Berufliche Orientierung ihrer Schülerinnen und Schüler geht. Sie kooperieren mit Betrieben vor Ort, vermitteln Praktika, ermöglichen Einblicke in die Arbeitswelt und geben den Jugendlichen Tools an die Hand, um eine kluge Berufswahl zu treffen. Die Verleihung des SIEGELs fand im Rahmen einer Online-Veranstaltung statt.

Im Einführungsteil hob auch Kultusminister Michael Piazolo die SIEGEL-Schulen lobend hervor. Nette Idee: Der Minister hielt nicht das übliche Grußwort, sondern stellte Fragen und hörte zu. Warum sich Schülerinnen und Schüler schwer tun mit der Berufswahl war eine solche Frage.

Jürgen Hollatz, Leiter der Berufsbildung Süd von Siemens, hatte in seiner Antwort viel Verständnis dafür: Junge Menschen treffen beim Übergang Schule – Beruf zum ersten Mal eine eigene und sehr wichtige Entscheidung, die zudem langfristige Folgen hat – geradezu eine „Monsteraufgabe“. Außerdem ist das Angebot an beruflichen Möglichkeiten sehr groß – was einerseits gut ist, es andererseits aber auch schwer macht. Gute Berufsorientierung an der Schule biete zunächst einmal Informationen, sodann Unterstützung bei der Entscheidungsfindung und drittens die Vernetzung mit außerschulischen Partnern.

Der zweite Gesprächspartner des Ministers, Roland Biebl, Ausbildungsleiter bei ZF in Passau, bekam die Frage, ob denn die SIEGEL-Schulen das alles leisten – ja, meinte Biebl, bei diesen Schulen falle auf, dass sie die Berufliche Orientierung fest verankert haben und dass sie gelebt werde. In SIEGEL-Schulen ist die „Last auf viele Schultern verteilt“ und seien die Lehrkräfte darüber hinaus auch persönlich sehr engagiert und mit Herzblut dabei.

Kultusminister Piazolo ermunterte abschließend die Schülerinnen und Schüler, weniger „unter Druck“ als vielmehr mit Optimismus und Freude an die Berufswahl zu gehen.

Welche Schulen im Einzelnen das SIEGEL erhalten haben, findet sich in der >Pressemitteilung.

Back To Top