skip to Main Content

Lehrerbetriebspraktikum – praktische Checklisten sichern Qualität

Das Lehrerbetriebspraktikum bietet einen direkten Einblick in die Arbeitswelt, der kaum durch anderes ersetzt werden kann. Lehrkräfte profitieren von solchen direkten Einblicken für ihre Aufgabe der Beruflichen Orientierung. Sie lernen Berufsfelder und Berufswege kennen, und sie gewinnen persönliche Kontakte im Betrieb. Sie lernen aber auch Arbeits- und Geschäftsprozesse in Unternehmen kennen und werden mit den Mechanismen wirtschaftlichen Handelns vertraut. Dies alles können sie für die Berufliche Orientierung in der Schule gut nutzen. Betriebspraktika sind daher für Lehrkräfte aller Schulen empfehlenswert und auch für zukünftige Lehrkräfte während des Lehramtsstudiums wie im Vorbereitungsdienst sinnvoll.

Erfahrungen aus erster Hand machen:

  • Ein Praktikum bietet die ideale Gelegenheit, sich über unterschiedliche Berufsfelder, Berufe und Qualifikationsanforderungen zu informieren. Darüber hinaus lässt sich praxisnah erfahren, welche Perspektiven und Entwicklungsmöglichkeiten sich hinter einer dualen Ausbildung oder den unterschiedlichen dualen Studiengängen in den Unternehmen verbergen.
  • Im Betriebspraktikum kommen Lehrerinnen und Lehrer außerdem mit Auszubildenden und Ausbildungsverantwortlichen wie mit der Geschäftsleitung ins Gespräch und können Kontakte knüpfen. Sie erfahren aus erster Hand, welche Erwartungen an die zukünftigen Nachwuchskräfte und ihre Kompetenzen gestellt werden.
  • Die Lehrkräfte werden wertvolle Erfahrungen und Informationen gewinnen, unabhängig davon, in welche Branche oder in welchen Beruf sie hineinschauen – ob als Mechatronikerin, Erzieher, Bäckerin oder dual Studierende mit Schwerpunkt IT oder Tech-Branche. Diese Erfahrungen können direkt in die Unterrichtsgestaltung und die beratenden Gespräche mit den Schülern und Schülerinnen über deren berufliche Zukunft einfließen.
  • Lehrkräfte und Studierende auf Lehramt lernen außerdem betriebliche Abläufe, die Firmenphilosophie und die Unternehmensstrukturen kennen. Sie können ein vertieftes Verständnis für die Wirtschafts- und Arbeitswelt gewinnen und ihre ökonomische Bildung ausbauen.

Zusammenarbeit vor Ort stärken:

Vom Betriebspraktikum Lehramt profitieren auch die Betriebe, aber ebenso die Schulleitungen wie die Schulen insgesamt. Denn der Erfahrungsaustausch fördert das gegenseitige Verständnis, die regionale Vernetzung und den Aufbau stabiler Kooperationen zwischen Schulen und Betrieben. Schulen und Unternehmen können durch diesen Erfahrungsaustausch eine partnerschaftliche Kooperation aufbauen. Universitäten und Hochschulen mit Lehrerbildung bzw. Studium auf Lehramt können in die Kooperation einbezogen werden. Betriebspraktika – für das aktive und für das künftige Lehramt – stärken somit die regionale Vernetzung von Schulen, Hochschulen und Unternehmen.

Qualität des Betriebspraktikum mit Checklisten sichern:

Ein effektives Betriebspraktikum für Lehrkräfte, aber auch für Lehramtsanwärterinnen und Studierende zeichnet sich durch Qualitätskriterien aus. Persönliche Einblicke in die Vielfalt und Bedeutung der beruflichen Bildung werden somit ermöglicht. Für Unternehmen bieten sie wichtige Leitlinien zur Präsentation ihrer Ausbildungsaktivitäten.

Gute Hilfestellung: Die SCHULEWIRTSCHAFT-Checklisten zum Lehrerbetriebspraktikum geben Empfehlungen zur Gestaltung sowie Tipps für die Vor- und Nachbereitung des Betriebspraktikums Lehramt. Sie richten sich sowohl an Lehrkräfte, Lehramtsstudierende und -anwärter als auch an Verantwortliche in Betrieben sowie an Schul- und Seminarleitungen. Sie können individuell angepasst werden.

SCHULEWIRTSCHAFT-Checklisten zum Lehrerbetriebspraktikum
> hier zum Download

Back To Top