Skip to content

Nachwuchs über gute Praktika gewinnen

61 Prozent der Unternehmen gewinnen ihre Auszubildenden über Praktika. Wer ein Praktikum anbietet und sich dabei als attraktiver Arbeitgeber zeigt, hat also gute Chancen auf Nachwuchs im Betrieb. Im Webinar am 18. Januar 2024 wurden besonders gelungene Praxisbeispiele von Unternehmen gezeigt und „Tipps und Tricks“ für Praktika präsentiert.

Authentisches Erleben im Team

Bianca Rosenhagen, Rosenhagen GmbH bei Hannover, zeigte eindrucksvoll, wie das Familienunternehmen im Metallbau die jungen Menschen ins Team einbindet und echtes Mitarbeiten erleben lässt. Eine junge Frau, die eigentlich zur Hochschule weiterziehen wollte, blieb stattdessen sogar in der Firma. Wichtig: Die Praktikanten müssen klare Aufgaben haben, werden persönlich begleitet und sind ins Team integriert. Ausbildung und Praktikum sind Chefsache. Die jungen Menschen erleben reale Arbeitsabläufe, arbeiten „hands on“ und erfahren dabei auch Verantwortung. Bei gutem Verhalten sind Experimente nach eigener Laune erlaubt. „Es muss Spaß machen – den Praktikanten wie dem Team!“, so Bianca Rosenhagen, die auch wirtschaftsseitige Vorsitzende von SCHULEWIRTSCHAFT Niedersachsen ist.

Verantwortung erfahren

Lehrerin und BO-Fachberaterin Christin Richter schilderte das intensive Vorbereiten und auch Nachbereiten der Betriebspraktika in der Kopernikus-Oberschule Berlin. Schon durch die Fristeinhaltung werden die Jugendlichen zur Verantwortung angehalten. Der anschließende Bericht wird benotet und zählt im Abschluss. Die Kinder seien durch die Vielfalt oft überfordert, aus Panik wählen sie daher bekannte Angebote. Sie appellierte an die Betriebe, die Jugendlichen so zu nehmen, wie sie sind – Kinder machen sich, wenn sie wissen, was sie tun sollen. Viele Praktika seien sinnvoll – mit klaren Aufträgen und Strukturen. Die Kopernikus-Oberschule ist eine Schule mit Berufswahl-SIEGEL.

Lehrkräfte einbinden

Angela Papenburg, GP Günter Papenburg AG und wirtschaftsseitige Vorsitzende von SCHULEWIRTSCHAFT Deutschland, zeigte den Wert von Unternehmenspraktika auch für Lehrkräfte: Sie können mit eigenen praktischen Erfahrungen die Entwicklung der Arbeitswelt besser wahrnehmen und weitervermitteln. Sie lernen Ausbilder kennen und vertiefen Kontakte zu Unternehmen vor Ort.

Tipps & Tricks

Will ein Unternehmen Praktika anbieten und mit der Kooperation starten, findet es dazu praktische Handreichungen und Checklisten auf der SCHULEWIRTSCHAFT-Website. Yvonne Kohlmann stellte den neuen Praktikums-Knigge vor, der Unternehmen Orientierung gibt. Donate Kluxen-Pyta verwies auf die Checklisten von SW & Bundesagentur für Arbeit zum Schülerbetriebspraktikum für Jugendliche, Schulen, Betriebe und Eltern. Online Praktikumsbörsen bieten konkrete Angebote:  www.schulewirtschaft.de/schuelerbetriebspraktikum/.

Moderatorin Christina Ramb, BDA, hielt als Fazit fest: Zu guten Schülerpraktika gehört die Wertschätzung auf beiden Seiten, ebenso die zielorientierte Vor- und Nachbereitung. Feedback ist wichtig für die Schülerinnen und Schüler, aber auch für die Unternehmen und ihr Angebot. Sie appellierte an die Betriebe, alle Schularten in den Blick zu nehmen.

An den Anfang scrollen