GOOD-Practice-Beispiele

  • 20. Januar 2022

Schulen stehen oft vor sehr ähnlichen Herausforderungen – allerdings mit unterschiedlichen Ausgangslagen –, wenn es um gute Lösungen für aktuelle Fragen geht. So ist es auch bei der Beruflichen Orientierung. 

In der letzten Woche haben wir Ihnen daher zwei gute Beispiele von Schulen aus Thüringen und Nordrhein-Westfalen vorgestellt und weisen heute auf zwei weitere Beispiele aus Berlin und Sachsen-Anhalt hin. Natürlich alles Schulen mit Berufswahl-SIEGEL!

Für die Konzepte finden Sie hier auch Unterlagen für Ihre eigene schulische Arbeit mit genauen Hinweisen auf Aufwand und Ressourcen. Schauen Sie gerne hinein, lassen Sie sich inspirieren!

Online-Messe zur Berufsorientierung

Durchgeführt von:
Gemeinschaftsschule Heinrich Heine, Halle (Saale) u.a. Schulen

Auf einer jährlich angebotenen Online-Messe stellen regionale Firmen für Schüler*innen der 9. und 10. Klassen­stufe im Klassen­verbund verschiedene Berufs­bilder ihres Unternehmens vor, um so einen Einblick in den Beruf zu ermöglichen. Bei der Online-Schaltung mit dem ausgewählten Unter­nehmen über das Smart-Board der Klasse werden Anforderungs­profile der Berufe beschrieben und die Arbeit im jeweiligen Berufs­alltag gezeigt. Die Schüler*innen haben dabei die Möglichkeit, den Unternehmen Nach­fragen zu stellen und sich so besser auf Praktika und Ausbildungen vorzubereiten. Die Firmen werden nach den in der Klasse vorherrschenden Interessen gewählt. In der Nachbereitung werden Schüler*innen mit besonderem Förder­bedarf individuell betreut.

www.gmsheine.de
blog.gwg-halle.de/freund-des-berufswahl-siegels/

Berufliche Orientierung in der Corona-Pandemie

Durchgeführt von:
Paul-Löbe Schule, Berlin

Um auch im Distanz­unterricht für die Schüler*innen der 10. Klassen eine qualitativ hohe Vorbereitung auf die Berufswelt zu schaffen, werden insbesondere digitale Angebote in die Suche von Ausbildungs­plätzen und das Erstellen von Bewerbungs­unterlagen einbezogen. Dazu wird der Online-Test Check U der Bundes­agentur für Arbeit mit den Schülerinnen und Schülern durchgeführt.

Im Anschluss informieren sie sich über die Berufe, die sich bei Check-U als geeignet heraus­gestellt haben, und werden dabei unterstützt, die passenden Bewerbungs­unterlagen zu erstellen. Dabei können z.B. die Online-Plattformen „Planet Beruf“ und „Azubiyo“ einbezogen werden. Sowohl das Handy als auch Lernplatt­formen, digitale Berufs­ausbildungs­angebote, Beratungen per Video­konferenz werden genutzt. Nicht nur Klassen­lehrerinnen und -lehrer der 10. Klassen sind involviert, auch die Jugend­berufsagentur, die Beraterin des Regionalen Ausbildungs­verbunds und die Beratungskräfte der Oberstufen­zentren.

www.paul-loebe-schule.de/schule/
www.arbeitsagentur.de/bildung/welche-ausbildung-welches-studium-passt/

GOOD-Practice-Beispiele

  • 13. Januar 2022

Schulen stehen oft vor sehr ähnlichen Herausforderungen – allerdings mit unterschiedlichen Ausgangslagen – , wenn es um gute Lösungen für aktuelle Fragen geht. So ist es auch bei der Beruflichen Orientierung. Deshalb sind Schulen stets sehr daran interessiert, wie vergleichbare Schulen erfolgreich auf die gleiche Herausforderung reagiert haben. Gute Beispiele sind daher immer gefragt, um sich über Möglichkeiten zu informieren und zu eigenen Wegen inspirieren zu lassen.

In dieser und der kommenden Woche stellen wir Ihnen insgesamt vier gute Beispiele von Schulen aus dem SIEGEL-Netzwerk vor. SIEGEL-Schulen aus Thüringen und Nordrhein-Westfalen, Berlin und Sachsen-Anhalt zeigen ihre Ideen für die Berufliche Orientierung.

Für die Konzepte finden Sie angehängt zudem Unterlagen für Ihre eigene schulische Arbeit – bereit zum Aufnehmen ins Portfolio. Die Unterlage zeigt genau, mit welchem Aufwand zu rechnen ist und welche Ressourcen gebraucht werden. Los geht’s!

Praxisnaher Berufsinformationstag

Durchgeführt von:
Thüringer Gemeinschaftsschule Stadtilm

Auf einem jährlich angebotenen Berufsinformationstag stellen Eltern und regionale Firmen für Schülerinnen und Schüler der 8. Klassenstufe verschiedene Berufsbilder vor, um so einen Blick in den Berufsalltag zu ermöglichen. Dabei werden auch die Anforderungsprofile des Berufs genau beschrieben und positive – wie negative – Erfahrungen im Berufsalltag thematisiert. Die Schülerinnen und Schüler können je nach Vorlieben drei Berufsrichtungen auswählen und kennenlernen. Zudem nehmen sie an einer Einzel-Beratung der Berufsberaterin der Agentur für Arbeit teil. Die Erkundung der Berufsbilder erfolgt individuell und ist in das Gesamtkonzept des Tages integriert.

www.tgs-stadtilm.schule/

“Inklusive Schülerfirmen”

Durchgeführt von:
Friedrich-Wilhelm Murnau-Gesamtschule, Bielefeld

Schülerfirmen ermöglichen ab der 8. Klasse als Wahlpflichtkurse erste berufspraktische Erfahrungen. Dabei haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, eigenständig an sogenannten Schülerbetrieben in vier verschiedenen Bereichen mitzuwirken:

  1. Schülerladen Red Pen mit Schreibwaren
  2. Café Pisa zur Pausenversorgung,
  3. Salatbar mit Mittagessen für Lehrkräfte an einem Wochentag,
  4. Reparaturwerkstatt MurnauWorks für Schulinventar und Herstellung von Utensilien für den Schulbedarf.

Mit dem Alter und je nach pädagogischen Unterstützungsbedarf nimmt auch der Verantwortungsbereich zu. Die inklusive Einbindung der Schüler*innen mit Förderbedarf wird durch die Lehrkräfte und die Mitschüler*innen ohne Förderbedarf aktiv unterstützt.

www.fwmurnau-gesamtschule.de/lernen_leben.html?e|9
www.fwmurnau-gesamtschule.de/

Spannend: World Robot Olympiad mit Weltfinale 2022 in Deutschland

  • 21. Dezember 2021

#wro2022 #wro2022de #mint #technik #robotik

Interessierte Schulen – oder privat organisierte Teams – können sich ab sofort zu den Wettbewerben der World Robot Olympiad (WRO) im Jahr 2022 anmelden.

Die World Robot Olympiad (WRO) ist ein internationaler Roboterwettbewerb, der das Ziel hat, Kinder und Jugendliche für Naturwissenschaft und Technik zu begeistern. Angesichts des riesigen Fachkräftemangels im MINT-Bereich eine gute Chance, die Berufsorientierung jungen Menschen in Sachen Technik mit einem zusätzlichen Impuls zu verstärken!

Mitmachen können Kinder und Jugendliche im Alter von 8-19 Jahren, die in 2er- oder 3er-Teams zusammenarbeiten. Ein Team wählt hierzu eine der vier WRO-Wettbewerbskategorien aus: RoboMission, RoboSport, Future Innovators oder Future Engineers. In den beiden Wettbewerbskategorien „RoboSports“ und „RoboMission“ sind dabei ausschließlich LEGO-Roboter vorgesehen, in den anderen beiden Kategorien „Future Innovators“ und „Future Engineers“ können alle Robotermaterialien zum Einsatz kommen. Neu ist auch eine neue Sportart – Doppeltennis – und die Kategorie Future Engineers, bei der Jugendliche ein selbstfahrendes Auto konstruieren.

Höhepunkt im nächsten Jahr wird das Weltfinale der World Robot Olympiad sein, das vom 17.-19. November 2022 zum ersten Mal in Deutschland in der Messe Dortmund stattfindet. Zu dieser Veranstaltung werden 500 Teams aus 80 Ländern erwartet und wird ein spannendes MINT-Rahmenprogramm für die Gäste aus Deutschland geboten.

Die Anmeldung ist bis zum 31. März 2022 geöffnet und über die Website www.wro2022.de möglich. Hier gibt es viele weitere Infos. In Deutschland koordiniert der Verein TECHNIK BEGEISTERT e.V. die World Robot Olympiad – vor 10 Jahren von begeisterten Teilnehmern gegründet!

Ein Team präsentiert die Projektidee vor der Jury beim Deutschlandfinale in Schwäbisch Gmünd
© TECHNIK BEGEISTERT e.V.

Ein Team freut sich über seinen gelungen Roboter-Lauf.
© TECHNIK BEGEISTERT e.V.

Berufswahl-SIEGEL in Schleswig-Holstein verliehen

  • 15. Dezember 2021

20 Schulen haben in diesem Jahr in Schleswig-Holstein das Zertifizierungsverfahren erfolgreich bestanden und wurden am 12. November 2021 feierlich ausgezeichnet. Das Berufswahl-SIEGEL wird im „echten Norden“ vom Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur getragen und Ministerin Karin Prien ließ es sich nicht nehmen, alle 20 zertifizierten Schulen herzlich zu einer Übergabe im festlichen Rahmen einzuladen.

Neben Ministerin Prien hielten die weiteren Kooperationspartner lobende Grußworte: Michael Thomas Fröhlich, Hauptgeschäftsführer des UVNord, hob die Bedeutung guter Beruflicher Orientierung von Schülerinnen und Schülern für die Wirtschaft hervor. Frau Haupt-Koopmann, Vorsitzende der Geschäftsführung der Regionaldirektion Nord der Bundesagentur für Arbeit, appellierte an die Jugendlichen, die ihnen gebotenen Chancen zu nutzen, die eigene berufliche Zukunft in die Hand zu nehmen. Pandemiebedingt konnte der Festakt nur mit einem begrenzten Personenkreis aus Schulen und Laudatorinnen und Laudatoren stattfinden. Von diesen erhielt jede einzelne Schule sehr wertschätzende Worte zur gelebten Beruflichen Orientierung.

Zum kulturellen Rahmenprogramm trugen Schülerinnen und Schüler der Gemeinschaftsschule Kronshagen mit einem musikalischen Beitrag ebenso bei wie eine Schülerin und ein Schüler der Dannewerkschule Schleswig mit einem außergewöhnlichen Poetry Slam zum Thema Berufliche Orientierung.

Das Berufswahl-SIEGEL Schleswig-Holstein ist eine Erfolgsgeschichte: In diesem Jahr fand der sechste Durchlauf des Verfahrens statt. Insgesamt 116 Schulen in Schleswig-Holstein haben sich seit dem Start 2016 auf den Weg gemacht, ihre Berufliche Orientierung extern evaluieren zu lassen. Das sind knapp 30 Prozent aller möglichen Schulen und bedeutet für die Berufliche Orientierung in Schleswig-Holstein insgesamt einen deutlichen Qualitätsschub.

2021 sind 6 neue Schulen dabei, 14 Schulen wurden rezertifiziert:

Erstzertifizierung:

  1. Gemeinschaftsschule Kronshagen
  2. Hans-Brüggemann-Schule in Bordesholm
  3. Johann-Comenius-Schule Thesdorf
  4. Klaus-Groth-Schule Heide
  5. Kurt-Tucholsky-Schule Flensburg
  6. Berufliche Schule Pinneberg

Rezertifizierung:

  1. Berufliche Schule des Kreises Stormarn, Oldesloe
  2. Berufliche Schule Elmshorn
  3. Boje-C.-Steffen Elmshorn
  4. Comenius-Schule Quickborn
  5. Dannewerkschule Schleswig
  6. Erich Kästner Gemeinschaftsschule Barsbüttel
  7. Erich Kästner Schule Silberstedt
  8. Friedrich-List-Schule RBZ/BBS Lübeck
  9. Johannes-Brahms-Schule Pinneberg
  10. LandesFöZ Hören u. Kommunikation Schleswig
  11. Ostsee-Gymnasium Timmendorfer Strand
  12. RBZ Eckener-Schule Flensburg
  13. RBZ Norderstedt
  14. Regionales Berufsbildungszentrum Wirtschaft der Stadt Kiel

Außerdem wurden zum vierten Mal zwei Schulen aus Schleswig-Holstein als Botschafterschulen auf dem Netzwerktag des Bundesnetzwerks ausgezeichnet, diesmal die Dannewerkschule Schleswig und die Friederich-List-Schule Lübeck.

Schleswig-Holstein

Dannewerkschule in Schleswig

Friedrich-List-Schule in Lübeck