Am 5. Dezember war #SIEGELDAY

  • 10. Dezember 2019

Unglaublich, was am #siegelday alles so lief, toll, was die SIEGEL-Schulen alles veranstaltet haben – danke für die Big Party! Hier kommt eine kleine Auswahl …

Anne-Frank-Gemeinschaftsschule in Elmshorn

Die Anne-Frank-Gemeinschaftsschule in Elmshorn unterzeichnete an diesem Tag den Kooperationsvertrag mit der Berufsschule Elmshorn. Man kooperiert zwar schon seit längerem, hat im Vertrag aber nun alles transparent und verlässlich gemacht.

Gemeinschaftsschule Nortorf

So angenehm kann der Abend am #siegelday ausklingen: Die Gemeinschaftsschule Nortorf, ebenfalls im „echten Norden“, hatte am Abend des #siegelday alle umliegenden Betriebe eingeladen, um gemeinsam auf das Konzept der Beruflichen Orientierung zu blicken – das Büffet hatte die Flexklasse 9f bereit gestellt.

Johannes-Gutenberg-Gymnasium, Waldkirchen

Johannes-Gutenberg-Gymnasium, Waldkirchen

Das Johannes-Gutenberg-Gymnasium im nahe gelegenen Waldkirchen führte am #siegelday mit Unternehmensvertretern sowohl ein Bewerbertraining für die 9. Klassen durch als auch eine Info-Veranstaltung zum dualen Studium für die 10. Klassen.

Kolleg Illertissen bei Neu-Ulm

Kolleg Illertissen bei Neu-Ulm

Das Kolleg Illertissen, ebenfalls in Bayern bei Neu-Ulm, führte am #siegelday seinen bewährten Bewerbertag für die 9. Klassen durch, „Bewerben will gelernt sein“, in Kooperation mit der Arbeitsagentur und weiteren Partnern.

Partner Schule Wirtschaft, Berlin

In Berlin hatte Partner Schule Wirtschaft (PSW) das Netzwerktreffen der SIEGEL-Schulen auf den 5. Dezember gelegt. Mit von der Partie waren auch Lehrkräfte von Schulen, die das SIEGEL noch nicht haben, aber interessiert sind. Themen waren die Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern und „Goldstücke“ zum Nachahmen.

von-Saldern-Gymnasium, Brandenburg

Das von-Saldern-Gymnasium in Brandenburg an der Havel nahm am 5. Dezember 2019 die Auszeichnung der besten 12 Praktikumsberichte der Neuntklässler/innen vor.

Pestalozzi-Förderschule, Schönebeck

Pestalozzi-Förderschule, Schönebeck

Die Pestalozzi-Förderschule in Schönebeck, Sachsen-Anhalt, nutzte den #siegelday als „Tag der offenen Tür“ und präsentierte ihre Aktivitäten zur Berufsorientierung der interessierten Öffentlichkeit.

Schule am Budenberg, Haiger in Hessen

„Wie mache ich die Bewerbung richtig, wie das Vorstellungsgespräch?“ erläuterte in der Schule am Budenberg der Leiter Personal des örtlichen Unternehmens,  unterstützt durch einen „Azubi-Guide“ aus der Metalltechnik.

Hostatoschule, Frankfurt Höchst

Hostatoschule, Frankfurt Höchst

In der Hostatoschule in Frankfurt Höchst startete rund um den #siegelday“ der Pausenverkauf des „Büdchens“, das die Intensivklassen 7 als kleine Schülerfirma organisieren.

Werner-von-Siemens-Gymnasium, Berlin

Werner-von-Siemens-Gymnasium, Berlin

Das Werner-von-Siemens-Gymnasium in Berlin griff mit der IHK unter dem Motto „ich mach mich selbstständig“ das Thema Selbstständigkeit und startup auf – eine relevante, oft vernachlässigte berufliche Option.

Singbergschule, Wölfingen

Singbergschule, Wölfingen

Mit der Plakette „Freunde des Berufswahl-SIEGEL“ ehrte die Singbergschule im hessischen Wölfingen ihre örtliche Kreishandwerkerschaft für die gute Kooperation. Diese gute Idee hatten auch die Budenbergschule und einige andere gehabt.

Campus Technicus, Bernburg

Campus Technicus, Bernburg

Im Campus Technicus Bernburg, Sachsen-Anhalt, fing man ganz früh an, nämlich in Klasse 5 und 6: Die Jüngsten dachten am #siegelday schon einmal über ihren Wunschberuf nach. Die 8. Klasse stellte ihre selbst gemachten Trickfilme online, die für jede Stufe die Berufsorientierung darstellen – ganz klasse! www.sks-campus-technicus.bildung-lsa.de/berufsorientierung/

Ten-Brink-Schule, Baden-Württemberg

Die Ten-Brink-Schule in Baden-Württemberg nutzte den #siegelday im Rahmen von “Mitmachen- Ehrensache”. Alle Schülerinnen und Schüler der Stufe 7 und 8 waren an unterschiedlichen Arbeitsstellen (Handel, Dienstleistung, Handwerk, öffentlicher Dienst) ehrenamtlich aktiv.

Gemeinschaftsschule Meldorf

In der Gemeinschaftsschule Meldorf, Schleswig-Holstein, präsentierten die Neuntklässler ihre Erfahrungen mit den absolvierten Betriebspraktika den Achtklässlern und gaben gute Tipps.

Gisela-Realschule Passau

Gisela-Realschule Passau

Die Gisela-Realschule im bayerischen Passau veranstaltete am #siegelday ihren Berufsinfotag für die 9. Klassen.

Lindenschule in Memmingen

Lindenschule in Memmingen

Die Lindenschule Memmingen in Bayern organisierte eine Firmenausstellung im Schulhaus. Zahlreiche Unternehmen stellte sich den Jahrgängen 5 bis 10 persönlich vor, auch mit Blick auf Praktika. Versüßt wurde die Ausstellung durch einen kleinen Nikolaus-Basar.

Gesamtschule Hungen

Gesamtschule Hungen

Die Gesamtschule Hungen, gelegen im Landkreis Gießen, hatte am #siegelday einen Metall-Workshop für die Schülerinnen und Schüler durchgeführt und sich mit der Plakette beim Schlossermeister für die Leitung bedankt.

Heiner-Müller-Oberschule, Eppendorf

Die Heiner-Müller-Oberschule Eppendorf in Mittelsachsen hatte sich für jede Jahrgangsstufe ein eigenes altersgerechtes Programm ausgedacht – die gesamte Schülerschaft machte so am #siegelday auf ihrem Level mit und lernte Neues in Sachen Beruf.

Luisenschule Bielefeld

Luisenschule Bielefeld

Die Luisenschule Bielefeld hatte die Luisen-Berufsinfobörse auf den #siegelday gelegt – mit großem Erfolg. Unternehmen aus der Region ebenso wie die Stadtverwaltung stellten in der Mensa ihre beruflichen Angebote dar. Das Partnerunternehmen Euscher erhielt bei dieser Gelegenheit die Plakette “Freunde des Berufswahlsiegel”.

Dunker-Oberschule, Rathenow

Dunker-Oberschule, Rathenow

Die Dunker-Oberschule Rathenow, Brandenburg hat den Adventsbasar zur Information übers SIEGEL genutzt.

Noch 2 mal schlafen – dann  feiern wir den #siegelday

  • 3. Dezember 2019

Schulen mit dem Berufswahl-SIEGEL aus dem ganzen Bundesgebiet führen am #siegelday eine besondere Aktion ihrer Wahl durch, die auf das erhaltene SIEGEL aufmerksam macht. Sie zeigen, was sie in Sachen Berufs- und Studienorientierung alles mit Erfolg leisten!

Die Palette der Möglichkeiten ist breit – von der Betriebsbesichtigung im lokalen Unternehmen bis zum hochkarätigen Kolloquium ist alles dabei. Schulen machen so ihre Berufsorientierung noch einmal sichtbar und erleben sich als Teil eines bundesweiten Netzwerks. Die Vorbereitungen laufen natürlich auf Hochtouren.

> mehr Infos

Über 30 Schulen machen beim #siegelday mit:

Anne-Frank-Gemeinschaftsschule, Elmshorn Ernst-Immel-Realschule, Marl Erzbischöfliche Ursulinen-Realschule, Landshut Evangelische Sekundarschule, Magdeburg Förderschule J.H.Pestalozzi, Schönebeck Gesamtschule, Hungen Gisela-Realschule, Passau-Niedernburg Grund-und Mittelschule, Johanniskirchen Heiner-Müller-Oberschule, Eppendorf Hostatoschule, Frankfurt am Main Johann-Heinrich-August-von-Drucker-Oberschule, Rathenow Johannes Gutenberg Gymnasium, Waldkirchen Kolleg der Schulbrüder, Illertissen Kuhlemkampschule, Minden Leonardo da Vinci Campus, Nauen Lindenschule, Memmingen Luisenschule, Bielefeld Mittelschule, Pocking Neumühler Schule, Schwerin Realschule plus, Annweiler Realschule Senne, Bielefeld Regionale Schule, Woldegk Saldern-Gymansium Europaschule, Brandenburg an der Havel Schule am Budenberg, Haiger Schule am Heidetor, Zerbst Schule am Mainbogen, Frankfurt am Main Sekundarschule Campus Technicus, Bernburg Singbergschuleschule, Wölfersheim Ten-Brink-Schule, Rielasingen-Worblingen Trias Oberschule, Elsterberg Wilhelm-Filchner-Schule, Wolfhagen

Und am 6. Dezember ist dann noch Nikolaus, wissen wir, eine Feier nach der anderen!

Berufswahl-SIEGEL in Schleswig Holstein verliehen

  • 29. November 2019

„Das Berufswahl-SIEGEL-SH hat sich in den vier Jahren seines Bestehens zu einer Erfolgsgeschichte entwickelt. Mittlerweile haben sich 85 Schulen der externen Evaluation gestellt und das Gütezeichen erhalten,“ lobte Kultusministerin Karin Prien bei der feierlichen Verleihung des Berufswahl-SIEGELs an elf Schulen mit vorbildlicher Berufsorientierung am 25. November 2019.

Die Berufliche Orientierung sei für alle Schulen eine anspruchsvolle Querschnittaufgabe mit immer wieder neuen Herausforderungen. Das Berufswahl-SIEGEL leiste da einen wichtigen Beitrag, sagte Prien. Es habe die Zusammenarbeit von Schule und Wirtschaft intensiviert, einige Schulen hätten die Bewerbung bereits gemeinsam mit ihren Partnern aus der Wirtschaft auf den Weg gebracht. Zugleich sei ein neues und bundesweites Netzwerk von Schulen entstanden, innerhalb dessen sich die Schulen über Berufliche Orientierung austauschen und neue Ansätze für die Weiterentwicklung erfahren können. Ministerin Prien unterstrich zudem, dass in diesem Jahr wieder zwei Schulen aus Schleswig-Holstein – Gemeinschaftsschule Mölln und Berufliche Schule Stormarn – zum bundesweiten Netzwerktag Berufswahl-SIEGEL in Berlin entsandt und dort als Botschafterschulen ausgezeichnet wurden.

In diesem vierten Durchgang des Zertifizierungsverfahrens gab es erstmals die Möglichkeit zur Rezertifizierung. Fünf der elf ausgezeichneten Schulen haben das dafür neu entwickelte Verfahren erprobt und tragen nun für weitere vier Jahre das Berufswahl-SIEGEL. Karin Prien lobte: „Eindrucksvoll haben diese Schulen in den Kriterienkatalogen und Audits gezeigt, wie sich die Berufliche Orientierung an ihren Schulen, auch mit Hilfe der abgestimmten Entwicklungsschritte aus der Erstzertifizierung, in den vergangenen drei Jahren weiterentwickelt hat.“

Erstzertifizierungen:

  • Alexander von Humboldt Schule, Gymnasium Neumünster
  • Gemeinschaftsschule Preetz, Schönberg
  • Förderzentrum Plön
  • Anne-Frank-Gemeinschaftsschule, Elmshorn
  • Bruno-Lorenzen-Schule, Gemeinschaftsschule Schleswig
  • Käthe Kollwitz Schule, Gymnasium Kiel

Rezertifizierungen:

  • Gemeinschaftsschule Heide-Ost, Heide
  • Grund- und Gemeinschaftsschule, Schwarzenbek
  • Elisabeth-Seibert Gemeinschaftsschule, Bad Schwartau
  • Holstentor-Gemeinschaftsschule, Lübeck
  • Gemeinschaftsschule, Mölln

Einladung zur Fachtagung „Herausforderung Schülerbetriebspraktikum“ am 16. Januar 2020

  • 27. November 2019

Schülerbetriebspraktika sind fester Bestandteil der Beruflichen Orientierung. Schon hier fangen aber erste Passungsprobleme an, wenn in bestimmten Regionen und Berufen Angebot und Nachfrage nicht immer zusammenkommen. Manche Jugendliche sehen das Praktikum als lästige Pflicht; die Eltern wissen oft zu wenig. Das Praktikum muss zudem in das übergreifende Konzept der Beruflichen Orientierung in der Schule eingebettet sein.

Wie das Schülerbetriebspraktikum erfolgreich gestaltet werden kann, ist Thema der gemeinsamen Fachtagung von Bundesagentur für Arbeit (BA) und SCHULEWIRTSCHAFT Deutschland (SW) am 16. Januar 2020, 11.00 bis 16.00 Uhr, in Berlin. Hintergrund sind die ebenfalls gemeinsam 2018 publizierten„Checklisten Schülerbetriebspraktikum“.

Expertinnen und Experten aus Wirtschaft, Schule, Eltern- und Schülerschaft sowie aus der Berufsberatung diskutieren mögliche Lösungen und zeigen konkret an guten Beispielen, wie Schülerbetriebspraktika gut gelingen. In der Podiumsrunde diskutieren Unternehmerin Angela Papenburg, Johannes Pfeiffer (BA), Jürgen Böhm (Realschullehrerverband VDR), Stephan Wassmuth (Bundeselternrat) und Usamah Hammoud (Bundesschülerkonferenz) aus ihren unterschiedlichen Perspektiven über das Thema. Sechs Foren widmen sich konkreten Herausforderungen – Schülerpraktika in sozial schwieriger städtischer Lage ebenso wie im ländlichen Raum mit schwindender junger Bevölkerung oder in weniger nachgefragten Berufen. Zudem werden die Angebote der Berufsberatung, die „besondere betriebliche Lernaufgabe“ aus Hamburg und der Wettbewerb „Bester Praktikumsbericht“ aus Hessen vorgestellt. Am Beginn und Ende der Fachtagung formulieren Schülerinnen und Schüler selbst ihre Erwartungen und Erfahrungen mit Betriebspraktika.

> Hier können Sie den Flyer direkt herunterladen.

Mehr Informationen finden Sie hier.

Anmeldungen an info@schulewirtschaft.de möglichst bis zum 8. Januar 2020.